Counter

Besucher:1109296
Heute:48
Online:1

Fußgängerzone in Strausberg

Das Lied von der Fußgängerzone

Refrain:
Das ist das Lied von der Fußgängerzone,
die will ich haben, weil ich hier wohne.
Dort will ich verweilen, hier will ich geh` n.
Die Altstadt von Strausberg wird bald richtig schön.

1.)
So kann es nicht bleiben, es rollt der Verkehr.
Nach Abgasen riecht es, die Shops bleiben leer.
Es fordern die Bürger, nun macht damit Schluss.
Die Fußgängerzone – für alle ein Muss!

2.)
Die parkenden Autos verstellen die Sicht.
Die Straße zu queren gelingt dir oft nicht.
Wie schön wär` es, wenn unser Vorschlag gelingt,
ein jeder mit uns dieses Lied heute singt.

3.)
Und wenn dieses Vorhaben sollte geraten,
dann denkt dran, es war` n die Sozialdemokraten.
Die Bürgerbefragung fordert es laut:
Jetzt wird die Fußgängerzone gebaut!

Text: Torsten Boger

Uraufführung durch den Chor der Strausberger SPD erfolgt in der Großen Straße voraussichtlich am 1. Mai gegen 10 Uhr.

Pressemitteilung der SPD – Fraktion zur Meinungsumfrage Fußgängerzone

Unsere Bürgerbefragung, die von Oktober 2012 bis Januar 2013 lief, zeigte, dass die Strausberger an diesem Thema sehr interessiert sind.

Rund 2000 Haushalte beteiligten sich an unserer Meinungsumfrage. Da auf vielen Karten stand, wie viele Familienmitglieder derselben Meinung waren, sind es mehr als 5000 Personen, die eine Meinung zum Thema äußerten.

Davon votierten 81 % für die Einrichtung einer Fußgängerzone im südlichen Teil der Altstadt zwischen Grünstraße und Müncheberger Straße.

Vielen ging das nicht mal weit genug, sie befürworteten die Fußgängerzone bis zum Markt oder für die gesamte Große Straße. Etwa 1 % der Bürger enthielten sich zur Frage Ja oder Nein und waren stattdessen für eine Einbahnstraße oder andere Änderungen in der Verkehrsführung. 18 % der Teilnehmer an der Umfrage waren gegen eine Fußgängerzone.

Allen Teilnehmern unserer Befragung danken wir sehr herzlich für ihr Interesse und ihre offene Meinungsäußerung. Viele brachten ihre Antwortkarten direkt zur Stadtverwaltung oder „opferten“ das Porto für die Post.

Überrascht waren wir aber, als nach Terminende sich die Deutsche Post bei uns meldete und mitteilte, dass bei ihnen noch rund 350 Antwortkarten liegen würden, die ohne Briefmarke aufgegeben wurden.

Aber selbstverständlich zahlten wir für diese noch das Nachporto und holten sie ab, so dass auch diese Antworten mit in das Ergebnis eingeflossen sind.

In unserer heutigen Fraktionssitzung werteten wir die Meinungsumfrage gründlich aus und führten auch ein Gespräch mit Vorstandsmitgliedern des Gewerbevereins Altstadt, um das dieser gebeten hatte.

In den nächsten Wochen werden wir noch die vielen konstruktive Vorschläge und Hinweise, die auf vielen Antwortkarten vermerkt waren, erfassen und auswerten. Erst dann werden wir abschließend über die Ergebnisse unserer Aktion berichten können.

Auf jeden Fall wird unsere SPD-Fraktion den so zahlreich geäußerten Wunsch der Strausberger nach einer Fußgängerzone in der Innenstadt weiter unterstützen und entsprechende Vorlagen zur Beschlussfassung in den Ausschüssen und der SVV erarbeiten.

Bürgerbefragung - Ihre Meinung ist gefragt!

Stimmkarte Bis heute ist die Verkehrssituation in der Altstadt unbefriedigend. Damit es jetzt vorangeht, ist Ihre Meinung gefragt! Die Teilnahme ist mit einer Postkarte möglich, die in der Neuen Strausberger Zeitung am 16.11. zu finden sein wird. Bitte schicken Sie uns die Postkarte mit Ihrer Stimme bis zum 16.12 per Post. Alternativ können Sie diese auch direkt in den Briefkasten der Stadtverwaltung einwerfen.

Warum setzen wir uns für eine Fußgängerzone ein?

Große Straße in Strausberg Wohl alle in Strausberg sind sich einig, dass eine menschenleere Große Straße wie auf dem Bild nicht gewollt sein kann. Bewohner der Altstadt ebenso wie viele Bürger Strausbergs und Touristen, die unsere grüne Stadt am See besuchen, äußern seit langem den Wunsch nach einer Bummelmeile in der Großen Straße, dem Herzstück der Strausberger Altstadt. Der Wunsch einer großen Mehrheit der Strausberger Bürger nach einer richtigen Flaniermeile, wo man in Ruhe schlendern und in Straßencafes ohne Autolärm und Abgase sitzen kann, wo man von Schaufenster zu Schaufenster bummeln und geruhsam einkaufen kann, sollte ihren politischen Vertretern eine Verpflichtung sein. Strausbergs Altstadt für die Strausberger zu entwickeln heißt, einen konkreten Beitrag zur Erhöhung der Lebensqualität für die Bürger in unserer Stadt zu leisten. Bereits im Jahre 1996 beschloss die SVV über die Einführung einer Fußgängerzone in der Großen Straße nach beendigung von Baumaßnahmen zu entscheiden. Bereits seit diesem frühen Zeitpunkt gab es seitens der SPD-Fraktion zahlreiche Beschlussvorlagen zu Erhöhung der Attraktivität der Innenstadt. Diese wurden allerdings immer von einer starken Lobby der Gegner einer Fußgängerzone verhindert. Andere Städte in unserer näheren und weiteren Umgebung machen uns seit Jahren erfolgreich vor, dass Fußgängerzonen funktionieren und in den meisten Fällen nachweislich wirtschaftlichen Aufschwung bringen. Diesen Aufschwung wünschen wir auch unseren Geschäftsleuten in der Innenstadt, deren Sorgen uns durchaus am Herzen liegen. So müssen dann natürlich auch entsprechende Regelungen für Anlieger- und Lieferverkehr gefunden werden. Der Stadtbus soll unserer Meinung nach auch weiterhin die Große Straße passieren.

 
Mitglied werden!