Counter

Besucher:1109298
Heute:65
Online:1

23.07.2021 in Allgemein von SPD Märkische Schweiz

Spendenkonto für Hochwasseropfer eingerichtet

 


Landrat Gernot Schmidt ruft gemeinsam mit der Märkischen–Oderzeitung, der Lausitzer Rundschau, der Kreisarbeitsgemeinschaft Märkisch‑Oderland des Städte- und Gemeindebundes und der KAG „Kulturerbe Oderbruch“ zu Spenden für die Hochwassergeschädigten in Deutschland auf.

Die Hochwassersituation in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Sachsen erinnern uns stark an das Oderhochwasser 1997 und das Binnenhochwasser 2010/2011. Auch dort hatten wir eine Extremsituation und viele Menschen in unserer Region sahen ihr Hab und Gut bedroht. Die Existenzangst war allgegenwärtig.
Wir alle haben noch die Bilder von den Wassermassen vor Augen, welche die Märkische-Oderzeitung eindrucksvoll beim Oderhochwasser 1997, unter den Titel „Die Flut“, zusammenfasste.
Damals hatte uns die große Hilfsbereitschaft der Menschen aus ganz Deutschland sehr beeindruckt. Gerade aus den jetzt betroffenen Gebieten kamen zahlreiche Helfer um uns zu unterstützen.
Mit zahlreichen Spendengeldern konnten im Oderbruch viele Zerstörungen wieder beseitigt werden. Diese Hilfsbereitschaft gab uns viel Mut und die Stärke der Gemeinschaft hat uns tief beeindruckt. Vor der gleichen Situation stehen nun Tausende Menschen in den Hochwassergebieten.

Deshalb rufen wir, die Vorsitzenden und Stellvertreter der Kommunalen Arbeitsgemeinschaften, der Bürgermeister von Wriezen, Golzow und Letschin, gemeinsam mit dem Landrat und in enger Verbundenheit mit den Städten, Ämtern und Gemeinden des Landkreises Märkisch-Oderland zur Spendenaktion,  Hochwasserhilfe 2021, auf.
Mit dem gesammelten Geld möchten wir konkrete Unterstützung in den hochwassergeschädigten Regionen, bei der Beseitigung und Überwindung der Hochwasserschäden, leisten.

Landrat Gernot Schmidt: „Hier kann Märkisch-Oderland zeigen, dass die Solidarität bei der Bewältigung von unvorhersehbaren Naturereignissen in Deutschland ungebrochen ist. Die Kraft der Gemeinschaft soll nun denen helfen, die uns damals geholfen haben."

 

Spendenkonto bei der Sparkasse Märkisch-Oderland

Zahlungsempfänger:   Landkreis Märkisch-Oderland
IBAN:   DE39 1705 4040 0020 0662 95
BIC:   WELADED1MOL
Stichwort:  Spenden Hochwasserhilfe 2021
 

13.07.2021 in Verkehr von SPD Hoppegarten/Neuenhagen

Ausbau Landesstraßen

 

Ausbau von Landesstraßen

Es gilt die Infrastruktur in unserer Region mit höchster Priorität auf Vordermann zu bringen. Dazu gehört der weitere Ausbau der Landesstraße 33. Bereits 4-spurig ausgebaut sind die 2,8 km von der A10 Anschlussstelle Berlin-Marzahn bis Hönow. Der weitere Ausbau mit 2,4 km bis zur Berliner Landesgrenze ist im Planfeststellungsverfahren. Eine Umsetzung dieser Maßnahme bis zum Beginn der Baumaßnahmen an der Mühlenfließbrücke ist zwingend erforderlich. Es sind Erneuerungen an der Landesstraße 338 in Neuenhagen in Planung.

Auf Anfrage unseres Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger gibt es aktuelle Informationen aus dem Infrastrukturministerium:

 

13.07.2021 in Bildung von SPD Hoppegarten/Neuenhagen

Scharnkes Krokodilstränen

 

Scharnkes Krokodilstränen

Im Neuenhagener Echo vom Juli 2021 bedauert Bürgermeister Scharnke, dass 69 Schüler, trotz guter Noten, die nur wenige hundert Meter vom Einstein-Gymnasium wohnen, keinen Platz bekommen haben und nun bis Strausberg und Rüdersdorf fahren müssen.

Nicht erwähnt hat er, dass der Kreistag beschlossen hatte, das Gymnasium, dass in Kreisträgerschaft ist, ausbauen zu wollen. Voraussetzung dafür war, dass Neuenhagen dem Kreis das dafür benötigte Grundstück verkauft.

Dies hat Bürgermeister Scharnke verhindert.

Jürgen Hitzges

 

05.07.2021 in Kommunalpolitik von SPD Hoppegarten/Neuenhagen

Es kommt Leben in den Kaiserbahnhof

 

Besucherzentrum für Hoppegarten und Neuenhagen

Im herrlich restaurierten ehemaligem Kaiserbahnhof am S-Bahnhof in Hoppegarten wird es ein Besucherzentrum geben. Die Gemeindevertretung Neuenhagen hat einstimmig beschlossen, sich mit einem Drittel an den Kosten zu beteiligen, auch wenn das Zentrum auf Hoppegartener Gebiet liegt. Ein Änderungsantrag, den Frau Dr. Goetz einbrachte und der auch von der SPD-Fraktion unterstützt wurde, sich mit der Hälfte, statt mit einem Drittel an den Kosten zu beteiligen, fand keine Mehrheit.

Trotzdem ist dies ein gelungenes Beispiel interkommunaler Zusammenarbeit. Mehr davon.

Jürgen Hitzges

05. Juli 2021

 

05.07.2021 in Sport von SPD Hoppegarten/Neuenhagen

Andere können "Hallenbad"

 

Erster Spatenstich für ein Hallenbad

Die MOZ berichtete über den ersten Spatenstich zum Bau eines Hallenbades am 17. Juni 2021.

Gebaut wird ein Hallenbad mit einem Sechs-Bahnen-Schwimmbecken, einer Sprunganlage mit Drei-Meter-Turm und Ein-Meter-Sprungbrett, Lehrschwimmbecken, Kinderschwimmbecken mit Wasserspielplatz, Rutsche im Innenbereich, Sauna, Bistro und Kegelbahn. Derzeit wird der Bau mit 26 Millionen Euro geplant, rund 2,5 Jahre Bauzeit sind kalkuliert.

Über das Hallenbad wurde seit 2007 diskutiert. Begonnen hat es mit einer Forderung des Seniorenbeirates. Die verweigerte Zustimmung durch die Stadtverordnetenversammlung wurde schließlich durch einen Bürgerentscheid ersetzt.

Aufmerksame Leser werden es bemerkt haben. Es ist nicht das Hallenbad, das im Mittelzentrum Hoppegarten/Neuenhagen gewünscht wird. Es ist das Hallenbad im Mittelzentrum von Falkensee, auf der gegenüberliegenden Seite von Berlin.

Was dort möglich ist, sollte hier auch möglich sein.

23.6.21, Marianne Hitzges

 

25.06.2021 in Verkehr von SPD Hoppegarten/Neuenhagen

Busverbindung von Neuenhagen bei Berlin nach Erkner

 

Direkte Busverbindung von Neuenhagen nach Erkner

Der nächste Schritt ist getan. Wie die Märkische Oderzeitung in seiner Ausgabe vom 23.06.2021 berichtete, ist im Kreistag Oder-Spree der Rahmen für den neuen Verkehrswegeplan 2021-2025 für den Landkreis Oder-Spree verabschiedet worden.

Als neue Hauptverbindungsrelation ist die Strecke S Erkner Bf/ZOB <> Woltersdorf <> Schöneiche <> S Neuenhagen Inhalt des neuen Verkehrswegeplanes, mit dem Potenzial für eine PlusBus-Linie (HVR+). Es ist eine Mindestbedienung von 12 Fahrten je Richtung von Montag - Freitag, 8 Fahrten je Richtung am Samstag und 6 Fahrten am Sonntag vorgesehen. Das bedeutet für die Hauptverkehrszeit ein Stunden- und für die Nebenverkehrszeiten einen Zweistundentakt von 5:00 Uhr bis 21:00 Uhr. Der vom Genossen Stephen Molks ins Spiel gebrachte Lumpensammler hat es leider nicht in den Verkehrswegeplan geschafft. So müssen sich die Partypendler leider immer noch ein Taxi rufen, um für den Nachhauseweg über die B1 eingesammelt zu werden.

Warum schreiben wir das hier auf, wo doch die Märkische Oderzeitung schon davon berichtet? Weil wir uns von hieraus für die Initiative von Schöneiches Bürgermeister und SPD-Mitglied Ralph Steinbrück und SPD-Landtagsabgeordneter Jörg-Vogelsänger bedanken wollen, die den Ball ins Rollen brachten bzw. ihn immer im Spiel hielten. So konnten wir mir der Fraktion der Linken in Neuenhagen, quasi im Doppelpass, den Ball in Form eines mehrheitlich beschlossenen Antrages für die beschriebene Direkte Busverbindung einnetzen.

Nun sind abschließende Abstimmungen mit dem Landkreis Märkisch-Oderland zu führen, da Neuenhagen nicht zum Landkreis Oder-Spree, für den ja der beschriebene Verkehrswegeplan beschlossene wurde, gehört. Hier ist auch unser Antrag hilfreich, in dem unser Neuenhagener Bürgermeister beauftragt wird, sich für diese Linie beim Landkreis Oder-Spree dafür einzusetzen.

Nico Schulz, Neuenhagen

25.06.2021

 

18.06.2021 in Wahlen von SPD Märkische Schweiz

SPD-Märkisch-Oderland nominiert Gernot Schmidt als Kandidaten für die Landratswahl am 26. September

 

Am Freitag, den 11. Juni 2021 wurde Gernot Schmidt als Kandidat der SPD für die Wahl zum Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland gewählt.

97,05 Prozent der anwesenden SPD Mitglieder nominierten den amtierenden Landrat im Kreiskulturhaus in Seelow.

Die Unterbezirksvorsitzende und Kandidatin für den Bundestag Simona Koß:

„Seit 16 Jahren bodenständig und pragmatisch. Märkisch-Oderland hat sich in den Jahren in denen Gernot Schmidt Landrat war außerordentlich positiv entwickelt. Nicht konfliktscheu aber mit einem großen Herzen für die Menschen hat er dieses Amt und diesen Landkreis geprägt."

Gernot Schmidt:

"Dieses Wahlergebnis zeigt den Rückhalt, den ich bei vielen genieße. Ich freue mich und alle werden wissen, dass ich ihr Vertrauen nicht enttäuschen werde."

 

 
Mitglied werden!